SVL kooperiert mit der Hochschule Landshut

von Norbert Herrmann

Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel und Manfred Maier, Vereinsvorsitzender der SpVgg Landshut freuen sich über ihre Kooperation (Foto Hochschule Landshut).

Presseinformation der Hochschule Landshut:

Fußball und Studium passen gut zusammen: Dieser Meinung sind Prof. Dr. Karl Stoffel, Präsident der Hochschule Landshut, und Manfred Maier, Vereinsvorsitzender der Spielvereinigung Landshut. Sie vereinbarten im Rahmen der Kick-Off-Veranstaltung „100 Jahre SpVgg Landshut e.V.“ eine Partnerschaft für die kommende Fußball-Saison. Als sichtbares Zeichen dieser Kooperation ist die Hochschule Landshut nun mit zwei großflächigen Bannern im ebm-papst Stadion sowie auf dem Kunstrasenplatz des Fußballvereins vertreten.

„Bei dieser Kooperation ist – anders als im Fußball – jede Partei auf der Gewinnerseite“, betont Stoffel. So ist die Hochschule Landshut,  genauso wie die Spielvereinigung Landshut, stets auf der Suche nach neuen Talenten. „Wer von den jungen Fußballerinnen und Fußballer nicht nur sportlich, sondern auch beruflich am Ball bleiben will, ist mit einem Studium bei uns genau richtig“, so Stoffel.

 

Auch Manfred Maier, Vereinsvorsitzender der SpVgg Landshut, ist mit der Partnerschaft sehr zufrieden: „Eine Kooperation mit der Hochschule Landshut ist die konsequente und zielgerichtete Fortsetzung und Erweiterung unserer strategischen Ausrichtung und bietet den Aktiven der SpVgg Landshut eine optimale Plattform für die Verknüpfung von Leistungssport und Studium“. Schließlich besteht neben der ein sportlichen Förderung für die Verantwortlichen der SpVgg Landshut ein wichtiger Baustein darin, den jungen Talenten den Spagat zwischen Leistungssport und bestmöglichster schulischer Ausbildung zu ermöglichen.

Über die Hochschule Landshut:

Die Hochschule Landshut steht für exzellente Lehre, Weiterbildung und angewandte Forschung. Die sechs Fakultäten Betriebswirtschaft, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik, Interdisziplinäre Studien, Maschinenbau und Soziale Arbeit bieten über 30 Studiengänge an. Das Angebot ist klar auf aktuelle und künftige Anforderungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Die rund 5000 Studierenden profitieren vom Praxisbezug der Lehre, der individuellen Betreuung und der modernen technischen Ausstattung. Für Forschungseinrichtungen und Unternehmen bietet die Hochschule eine breite Palette an Projektthemen, die von wissenschaftlichen Fachkräften und bestem Know-how betreut und umgesetzt werden. Über 118 Professorinnen und Professoren nehmen Aufgaben in Lehre und Forschung wahr.

Zurück

Einen Kommentar schreiben