SVL kassiert bittere Niederlage

von Norbert Herrmann

Am Ende wurde die "Spiele" unter Wert geschlagen

Eine schmerzliche 2:5 (1:2) Niederlage kassierte die SpVgg Landshut im Auswärtstreffen beim Nachbarrivalen SSV Jahn Regensburg, der mit TW Patrick Wiegers, Jim Patrick Müller, dem Brasilianer Pedro Beck-Gomez und Alexander Kurz vier Akteure des Profikaders in der Anfangsformation aufbot. Dennoch hielten die Schwarz-Weißen das Geschehen in der kurzfristig auf den Kunstrasenplatz am Weinweg verlegten Partie lange Zeit offen und gerieten erst mit in der 60. Minute endgültig auf die Verliererstraße, als Christian Bauer mit einem Freistoß in den Winkel traf und acht Minuten später Ruben Popa das 4:2 drauf packte. Zuvor hätte auch die SVL nach guten Chancen von Tobi Rewitzer und Ali Attieh in Führung gehen können. Ali Attieh erzielte kurz nach Wiederbeginn den 2:2 Ausgleich. Im ersten Durchgang gingen die Hammerbachler bereits in der 8. Minute durch einen Freistoßaufsetzer von Kapitän Andi Gotthardt mit 1:0 in Front, ehe Ruben Popa, der zuvor nach einer Tätlichkeit unbestraft blieb und Jim Patrick Müller, die mit einem Doppelschlag innerhalb von nur fünf Minuten den Spieß umdrehten. Trotz der Niederlage gehörte Keeper Stefan Schmid zu den besten Landshuter Akteuren, die im Niederbayernderby am Samstag (16.3., 15 Uhr Hammerbachstadion) gegen die SpVgg Hankofen-Hailing die Schlappe unbedingt ausbügeln wollen.

SpVgg Landshut: Schmid, Krumpholz, Rewitzer, Steffel, Christian Gebhardt, Stefan Gebhardt, Gotthardt, Oehl, Zettl, ab 62. Min. Loibl, Attieh, ab 75. Min. Fischer,  Hofer, ab 46. Min. Süß.
Tore: 0:1 Andi Gotthardt (8. Min.), 1:1 Ruben Popa (23. Min.), 2:1 Jim Patrick Müller (28. Min.), 2:2 Ali Attieh (46. Min.), 3:2 Christian Bauer (60. Min.), 4:2 Ruben Popa (68. Min.), 5:2 Benedikt Schmid (90. Min.).
Schiedsrichter: Rainer Pongratz (Regen).
Zuschauer: 200.

Fotos: Paul Hofer.

Zurück

Einen Kommentar schreiben