"Spiele" begann mit den Saisonvorbereitungen

von Norbert Herrmann

Johannes Zettl, Heimkehrer Asllan Shalaj, Alex Santander Munoz und Co-Trainer Matthias Scholz weitere SVL-Zugänge

Auf dem Bild von links der neue Co-Trainer Matthias Scholz, die Zugänge Johannes Zettl und Asllan Shalaj sowie Sportleiter Willi Loebenbrück. Es fehlt noch Neuzugang Alex Santander Munoz.

Nach einer nur kurzen Sommerpause startete die SpVgg Landshut unter der Regie von Cheftrainer Johannes Viehbeck am Pfingstmontag mit den Vorbereitungen für die Landesligasaison 2020/21. Unterstützung erfährt der A-Lizenzinhaber neuerdings vom früheren als U 12 Co-Trainer des TSV 1860 München und in der Löwen-Fußballschule tätigen  Matthias Scholz, der ab sofort für den nicht mehr zur Verfügung stehenden Markus Wojtowicz als Assistenztrainer fungiert. Mit Scholz arbeitete Johannes Viehbeck bereits im U 15-Nachwuchsbereich zusammen.

Pünktlich zum Übungsauftakt gab die „Spiele“ mit Johannes Zettl (zuletzt SSV Pfeffenhausen), Heimkehrer Asllan Shalaj (VfB Straubing) und dem jungen Stürmer Alex Santander Munoz (DJK TSV Ast) nach Robin Justvan (SpVgg Hankofen) und Florentin Seferi (FC Ergolding)  drei weitere Neuzugänge bekannt. Laut SVL-Sportleiter Willi Loebenbrück sind die Personalplanungen damit noch nicht abgeschlossen und es soll noch ein Spieler folgen. Von den eigenen Bayernliga-A-Junioren werden die Nachwuchshoffnungen Branimir Ignjatic, Adrion Rexhepi, Dominik Past, Ricardo Maier und Keeper Andi Steer in den Kader der „Ersten“ übernommen.

Nach seinem kurzen Abstecher zum aktuellen Landesligaaufsteiger VfB Straubing meldete sich Asllan Shalaj wieder in vertrauter Umgebung zurück. Für ihn ist die Landesliga Südost, wo er sich für die Schwarz-Weißen in drei Spieljahren schon insgesamt 80mal im Einsatz befand, keinerlei Neuland. Vorher kickte der 22jährige Mittelfeldrenner in den Nachwuchsteams des FC Dingolfing, SSV Jahn Regensburg (U 17 Bundesliga) und der SpVgg Landshut.

Noch ungewohnten Boden betreten dagegen beim Landshuter Traditionsverein und in der Landesliga Johannes Zettl und Youngster Alex Santander Munoz vom DJK TSV Ast, die sich unbedingt höherklassig bewähren und sich dem Konkurrenzkampf stellen wollen. Der 21jährige Mittelfeldakteur Johannes Zettl bewährte sich vor seiner Zeit in Pfeffenhausen schon beim FC Ergolding, wo er in der Saison 17/18 insgesamt 26 Bezirksligaspiele bestritt. Zuvor gehörte er zu den Leistungsträgern der FCE U 19, mit denen er die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga eroberte.

Nicht nur im Fokus der „Spiele“ stand unterdessen schon seit einiger Zeit der 19jährige Torjäger Alex Santander Munoz. Unter dem ehemaligen SVL-Routinier Christian Steffel als Spielertrainer reifte er in Ast zu einem gefährlichen Angreifer, wo er trotz Doppelbelastung in der U 19 und 1. Mannschaft nicht nur ein Kreisklassenduell nahezu im Alleingang entschied. An der Sandner Straße soll der junge Knipser weiter behutsam aufgebaut werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben