SVL-Urgestein Klaus Eckl ein "Siebziger"

von Norbert Herrmann

Seinen 70. Geburtstag feierte kürzlich der seit über zehn Jahren bei der SpVgg Landshut als zuverlässiger Hauptkassier fungierende Klaus Eckl. Der Jubilar ist seit 42 Jahren Mitglied bei der „Spiele“ und gilt als echtes Urgestein des niederbayerischen Traditionsvereins. Aktiv spielte er im Schülerteam und wirkte später als Co-Trainer der von Chefcoach Feri Schlegel trainierten ersten Jugendmannschaft. Über die Grenzen von Landshut bekannt wurde das Geburtstagskind freilich als Schiedsrichter. Nicht weniger als 40 Jahre lang leitete Klaus Eckl umsichtig Begegnungen angefangen von den untersten Ligen bis hinauf in die Bayernliga, der seinerzeit dritten Liga in Deutschland. Dort spielten unter anderem Traditionsvereine wie die SpVgg Bayreuth oder der FC Memmingen. Seine langjährige und erfolgreiche Schiedsrichterlaufbahn würdigten der Bayerische Fußballverband und auch die Stadt Landshut anlässlich einer Sportlerehrung. Noch vor fünf Jahren war er stets ein gern gesehener Unparteiischer in unteren Spielklassen und bei vielen Hallenfußballturnieren der Senioren und des Nachwuchses. Anlässlich des Landesligapunktetreffens der SpVgg Landshut gegen den TSV Kastl ließen es sich die Verantwortlichen der SVL nicht nehmen, Klaus Eckl gebührend zu gratulieren. Das Bild zeigt von links nach rechts den Altoberbürgermeister und Ex-SVL-Vorsitzenden Hans Rampf, Klaus Eckl, den Vorstandsvorsitzenden Manfred Maier und MdL Helmut Radlmeier, zugleich Stadtrat und Vorstandsmitglied der SpVgg Landshut.

Zurück

Einen Kommentar schreiben