Int. Hochschulnetzwerk kooperiert mit der SVL

von Norbert Herrmann

Partnerschaft besiegelt: Von links SVL-Sportchef Günther Leipold, Vereinsvorstand Manfred Maier, Prof. Dr. Florian Kainz, NLZ-Leiter Oliver Lieb und Markus Brunnschneider.

 

Das internationale Hochschulnetzwerk IUNworld GmbH in Ismaning, dem unter anderem die Hochschule für angewandtes Management (HAM) und das Institut für Fußballmanagement (IFF) angehören, kooperiert künftig mit der SpVgg Landshut. Die Zusammenarbeit eröffnet verschiedene Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung im Fußballbereich wie die Unterstützung der dualen Karrieren der Fußballer, die damit Gelegenheit haben, neben den sportlichen Belastungen auch zu studieren und damit an ihre berufliche Zukunft zu denken. Geboten werden des Weiteren Schulungsmaßnahmen für Führungskräfte- und Mitarbeiter sowie die Aus- und Weiterbildung der Trainer. Daneben verweist das Institut für Fußballmanagement speziell auf ein umfangreiches Angebot an Beratungsleistungen, wissenschaftlichen Untersuchungen und Studien. Dazu zählen wichtige Themen aus den Bereichen Fußballmanagement und Sportwissenschaft wie die Spiel- und Taktikanalyse mittels Video.

Mit zu den vereinbarten Gegenleistungen der SpVgg Landshut gehört die Entsendung eines Gastreferenten für einzelne Lehrveranstaltungen des Instituts. Zudem sind die Mitarbeiter und Aktiven des Vereins eingehend auf die Leistungen und der Hochschulen und Institute der IUNworld GmbH hinzuweisen.

Anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung trafen sich im Gasthaus Zollhaus der Geschäftsführer der „IUN“ Prof. Dr. Florian Kainz, der wissenschaftliche Mitarbeiter der IFF im Fachbereich Spiel- und Taktikanalyse, Markus Brunnschneider, SVL-Vorstand Manfred Maier, Sportchef Günther Leipold und der Leiter des BFV Nachwuchsleistungszentrums, Oliver Lieb. Markus Brunnschneider wird übrigens das Projekt am NLZ beratend begleiten. So schult er in mehreren Workshops fünf Juniorentrainer der SVL in der Thematik Videoanalyse.

Unterdessen ist die „Spiele“ der erste Verein im Amateurbereich, mit dem das Hochschulnetzwerk in dieser Form zusammenarbeitet.  Ähnliche Kooperationen gibt es bislang nur mit Profiklubs. „Unsere Wahl fiel deshalb auf die Spielvereinigung Landshut, weil dieser Verein mit einem fähigen Personal eine vorbildliche Nachwuchsarbeit betreibt“, betonte Professor Dr. Florian Kainz und verwies auf die letzten Topbewertungen des bei der SVL installierten BFV Nachwuchsleistungszentrums. „Das macht uns natürlich stolz und von der Kooperation profitieren sicherlich beide Seiten“, hoffen SVL-Boss Manfred Maier ebenso wie Sportchef Günther Leipold und NLZ-Leiter Oliver Lieb auf eine gute Partnerschaft und viele gemeinsame Maßnahmen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben