DFB-Stützpunkt bei der "Spiele" hat sich verjüngt

von Norbert Herrmann

Auf dem Bild von links Florian Wieser, NLZ-Leiter Oliver Lieb, Johannes Viehbeck und Christoph Lieb.

Ganz nach dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“ hat sich der DFB Stützpunkt und das BFV-NLZ Landshut bei der SpVgg Landshut verjüngt und nach den Worten von DFB-Koordinator Peter Wimmer mit Johannes Viehbeck, Florian Wieser und Christoph Lieb „drei junge Trainertalente im Trainergeschäft" verpflichtet. Dabei kehrt Johannes Viehbeck an den Hammerbach zurück, wo er in den Jahren 2002 bis 2004 in der Bayernliga kickte. Nach weiteren Stationen unter anderem in Dingolfing und Hankofen leitete er mit großem Erfolg die Geschicke als Spielertrainer beim FC Gottfrieding. Auch mit Christoph Lieb steht ein weiterer Übungsleiter auf der Kommandobrücke, der bereits das Stützpunktprogramm in Landshut durchlaufen hat und aktuell aktiv bei der DJK-SV Altdorf seine Stiefel schnürt. Christoph Lieb bringt zusätzlich wertvolle Erfahrungswerte mit ein,  die er durch sein Sportmanagementstudium sammelt. Florian Wieser beendete früh seine aktive Karriere und wagte den Schritt ins Trainergeschäft. Von 2007 bis 2015 lenkte der Lehramtsanwärter für Sport, GSE und Deutsch als Trainer und Jugendleiter die Geschicke seines Heimatvereins FSV Steinkirchen. In der letzten Saison wirkte er mit Erfolg am Klassenerhalt der U 19 in der Bayernliga mit. Leiter der jungen Truppe ist und bleibt Oliver Lieb, dessen Erfahrung das Quartett optimal komplettiert.

Zurück

Einen Kommentar schreiben